Ergebnisse speichern

Französische Bulldogge Hundefutter

Zu Französische Bulldogge Hundefutter liegen aktuell über 4.747 unabhängige Bewertungen vor. Bei den Bewertungen wurden die Erfahrungen zu Französische Bulldogge Hundefutter inkl. Französische Bulldogge Trockenfutter sowie Französische Bulldogge Nassfutter abgegeben.
10 von 1172 Futtersorten
Junior
2873
Adult
2059
Senior
1028
1
1913
2
1153
4
142
3
0
Individuell zusammengestellte Probierbox für Ihren Hund mit TOP 5 passenden Hundefutter-Marken
26,90 € 11,90 €
Anzeige Adaptil banner
Futter wird geladen...

Hunderasse Französische Bulldogge - Die Nichtschwimmer

  • Herkunft: England
  • Charakter: intelligent, aufgeweckt, geduldig
  • Gewicht: 8-14 Kg
  • Schulterhöhe: 24 bis 35 cm
  • FCI-Nummer: 101
  • Haar: kurz, glatt, ohne Unterwolle
  • Farbe: schwarz, weiß, creme, gestromt
  • Futterbedarf: mittel
  • Aktivitätsbedarf: gering bis mittel
  • Lebenserwartung: 10 bis 12 Jahre

Die Herkunft der Französischen Bulldogge

Die Französische Bulldogge, kommt anders, als man denkt aus dem schönen England. Ihre Vorfahren waren einst Englische Bulldoggen, welche als gefährliche Bullenbeißer bekannt waren (Posthoff, 2012). Ende des 19. Jahrhunderts wurden sie zur Französischen Bulldogge herangezüchtet. Diese dienten zunächst als Arbeitshunde. 1898 wurde die Französische Bulldogge dann als eine eigenständige Rasse anerkannt und zog vermehrt in Familien ein. 

Die Französische Bulldogge heute

Heute ist der einstige Arbeitshund, ein absoluter Gesellschafts- und Begleithund, der viele Familien bereichert. Die Französische Bulldogge ist ein umgänglicher, treuer und lebhafter Charakter, der durch sein ruhiges und fröhliches Gemüt, selbst auf Reisen der perfekte Begleiter ist. Die Französische Bulldogge, zeichnet sich durch einen breiten, quadratischen und kräftigen Kopf, sowie einen kleineren muskulösen Körper mit kurzen Beinen aus.

Das Fell ist ein kurzes glattes Haar, dass in allerlei Farben mit und ohne Strömung variieren kann. Ein Bully ist sowohl in einer Wohnung als auch auf dem Land gut aufgehoben. Sie ist selbst als “Stadthund” gut geeignet. Der bullige Hund ist allerdings weniger für lange Sport Ausflüge gedacht, da dieser schnell überhitzt oder zu Atemnot neigt. Ebenso planscht die kleine Dogge liebend gerne im Wasser.

Die Hundeerziehung der Französischen Bulldogge

Die Hundeerziehung sollte bei der Französische Bulldogge schon im Welpen alter beginnen. Grundkommandos wie Sitz, Platz und Pfote, sollten schnell erlernt sein. Viele Hundebesitzer neigen dazu, bei einem Bully-Welpen mehrere Ausnahmen beim Thema Disziplin und Konsequenz zu machen. Die kleinen bulligen Hunde sind Denker und keine Macher. Mit einer ruhigen aber bestimmten Art, muss ihr Vertrauen gewonnen werden.

Bullys lieben ihre Eigenarten und versuchen demnach immer wieder, diese über die “Hausregeln” zu stellen. Doch irgendwann wird auch der frechste der Französischen Bulldoggen es lernen. Zur Sozialisierung und dem richtigen Umgang zwischen Mensch und Tier, wird der Besuch einer Hundeschule empfohlen. 

Krankheiten der Französischen Bulldogge

Leider leidet die Französische Bulldogge bedingt durch ihre verkürzten Atmungstrakt an Atemwegserkrankungen, sowie an schneller Atemlosigkeit und Asthma. Weitere Krankheiten sind unter anderem diverse Allergien und Futtermittelunverträglichkeiten, sowie Fehlbildungen und Gelenkbeschwerden. Trotz alledem, sind die kleinen Bullys sehr pflegeleicht und haben einen gesunden Appetit.

Französische Bulldogge Hundefutter- hängt oft mit Allergien zusammen
Krankheiten bei der Französischen Bulldogge können mit dem Hundefutter zusammenhängen.

Das richtige Französische Bulldoggen Hundefutter

Durch die diversen Unverträglichkeiten und Allergien, ist es umso wichtiger, das richtige Hundefutter für die Französische Bulldoge zu finden. Unpassendes Französische Bulldoggen Futter kann zu Durchfall und Magenproblemen führen. Dies führt zu unwohl sein und Unbehagen, des Hundes und wirkt sich negativ auf die Verhaltensweise aus.

Französische Bulldoggen, sollten auf  Futtersorten verzichten und diese mit leicht verdaulichen Lamm und Amaranth ersetzen. Die Französische Bulldogge liebt Hundefutter mit saftige Leber und Entenfleisch, welches von einem hohen Anteil an Rohfaser und begrenztem Gehalt an Fett und Protein bestückt ist. Dies ist essenziell, um das Gewicht der Französische Bulldoggen zu halten oder sogar zu reduzieren.

Allerdings verändern sich die Bedürfnisse Ihres Hundes mit den Jahren immer wieder. Ein Bully-Welpe braucht anderes Futter als ein Hundeteenager oder eine ausgewachsene Französische Bulldogge (Saller-Schneider, 2011).

Das richtige Französische Bulldoggen Hundefutter
Das passende Französische Bulldoggen Hundefutter zu finden, ist gar nicht so leicht.

Die häufigsten Fragen und Antworten zum Französischen Bulldoggen Hundefutter:

Wie viel sollte ich meiner Französische Bulldogge füttern und was muss ich bei einer Futterumstellung beachten?
Wie viel Sie Ihrer Französischen Bulldogge füttern, hängt von dem Alter, Gewicht und dem Aktivitätsbedarf Ihrer Französischen Bulldogge ab. Umso mehr sich Ihre Französische Bulldogge aktiv bewegt, desto mehr Energie braucht sie. Sofern Ihre kleine Französische Bulldogge allerdings noch ein Welpe ist, so braucht Ihr kleiner Vierbeiner mehrere kleine Futterportionen, über den Tag verteilt. Bei einer erwachsenen Französischen Bulldogge reichen zwei Mahlzeiten am Tag vollkommen aus. 

Auch bei einer Futterumstellung, sollte darauf geachtet werden, seiner Französischen Bulldogge nur in kleinen Schritten das neue Französische Bulldogge Hundefutter unterzumischen. Schritt für Schritt fügt man dem alten Hundefutter das neue Futter hinzu, solange bis Ihre Französische Bulldogge nur noch das neue, auf die Französische Bulldogge abgestimmte Hundefutter im Napf hat. Durch eine langsame Futterumstellung, vermeidet man Unverträglichkeiten, sowie Durchfall und Erbrechen. 

Was sollte ich meine Französische Bulldogge füttern?
Grundsätzlich ist jedem Hundebesitzer selbst überlassen, wie und mit was er seine Französische Bulldogge ernährt. Jedes Französische Bulldogge Futter muss, wie bereits erwähnt, qualitativ hochwertig sein und über einen hohen Fleischanteil verfügen. Welche Fütterungsart man wählt, hängt ganz von der Französischen Bulldogge und ihrer Gesundheit ab. Für Hunde die wenig trinken, eignet sich ein Trockenfutter, welches man unter Wasser setzt, genauso gut wie ein Nassfutter. Wer sehr viel Wert auf die Inhaltsstoffe des Französischen Bulldogge Hundefutters legt, hat beim BARFEN die beste Kontrolle darüber, was seine Französische Bulldogge frisst. Auch wenn Ihre Französische Bulldogge an Unverträglichkeiten und Allergien leidet, findet man sowohl beim Nass- als auch beim Trockenfutter und BARFEN ein passendes Französische Bulldogge Futter

Welchen Vorteil bietet getreidefreies Französische Bulldoggen Hundenahrung?
Getreide stellt billige Kohlehydrat Quellen und Kalorienlieferanten dar. Der Anteil an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen ist im Gegensatz zu Gemüse wesentlich geringer. Zudem ist die Französische Bulldogge mit Getreide im Futter, nur kurzzeitig gesättigt und neigt zudem bei langfristiger Fütterung mit Getreidereichem Hundefutter zu Diabeteserkrankung, sowie zu Glutenallergien.

Um das beste Französische Bulldoggen Hundefutter zu finden, machen Sie am besten den Futtercheck. Hier werden Ihnen unter anderem durch Angaben wie zum Beispiel, Alter, Geschlecht, Gewicht, Aktivitätsbedarf und derzeitiges Futter, aus einem umfangreichen Sortiment aus Herstellern und Marken, das bestbewertete und passendste Französische Bulldoggen Hundefutter für Ihre Französische Bulldogge ausgewählt. Ihre Französische Bulldogge kann mit der Futterproben-Box selber entscheiden, welches Französische Bulldoggen Hundefutter sie in Zukunft zu fressen haben möchte. 

Für Ihre Französische Bulldogge, soll es nur das beste Hundefutter sein, dass zu einem langen, gesunden und glücklichen Hundeleben führt.
Französische Bulldogge Hundefutter- mach jetzt den Futtercheck
Um schnell und einfach das beste Futter zu finden, mach den Futtercheck.


Hunderasse Französische Bulldogge zum Thema Hundefutter & Co.

Aus den Statistiken des Futterchecks bezüglich den Angaben, von Französischen Bulldoggen Haltern, geht hervor, dass die Mehrheit unserer zufriedenen Futtercheck Nutzer einen "mittel"- aktiven Rüden zu Hause haben. Dieser bekommt zum größten Teil regelmäßig Französisches Bulldoggen Trockenfutter zu fressen. Zudem bekommen die kleinen Französischen Bulldoggen zwischendurch einige Snacks, sowie ab und zu, auf die Französische Bulldogge abgestimmtes Nassfutter. Die Fütterung mit BARF ist eher gering.

Hunderasse: Französische Bulldogge - Wussten Sie schon…

  • ...dass die Französische Bulldogge eigentlich gar nicht aus Frankreich stammt? - Sie hat ihre Wurzeln in England. Durch die im 18. Jahrhundert stattgefundene Industrielle Revolution, siedelten immer mehr Kunsthandwerker nach Frankreich über und brachten somit auch ihre Französischen Bulldoggen mit ins Land. Diese erlangten dort sehr schnell große Beliebtheit und wurden erst in Frankreich als anerkanntes Haustier etabliert.
  • ...dass Französische Bulldoggen nur schlecht bis gar nicht schwimmen können? - Aufgrund ihres kompakten Körpers, ihrer kurzen Beine und ihrem kräftigen Kopf, können die kleinen Bullys sich kaum über Wasser halten.
  • ...dass die meisten Rüden es nicht schaffen, eine Hündin zu befruchten? - Rüden haben aufgrund ihrer Proportionen erhebliche schwierigkeiten eine Hündin zu besteigen. Deshalb wird die überwiegende Mehrheit der Französischen Bulldoggen künstlich befruchtet.

www.welchesfutter.de | www.franzoesischebulldogge.de | Saller- Schneider, 2011, 1. Auflage, Gräfe und Unzer Verlag | Posthoff, 2012, 1. Auflage, Franckh-Kosmos verlags-GmbH & Co. KG